Back to All Events

SYMPOSIUM »KUNST & DIGITALITÄT«

  • NRW-Forum 2 Ehrenhof Düsseldorf, NRW, 40479 Deutschland (map)

FREITAG, 23.11.2018 / 10–16:00 / OG › NORDFLÜGEL

Alexander Kerlin (Theater Dortmund), Boris Debackere (V2_Lab), Dr. Christian Esch (Direktor NRW KULTURsekretariat), Evelyn Hriberšek (Digitales Musiktheater, Künstlerische Leitung EURYDIKE & O.R.PHEUS), Prof. Dr. Judith Ackermann (FH Potsdam), Johannes Kreidler (Komponist), Matthias Hornschuh (Komponist), Matthias Löwe (Creative Gaming, Open Knowledge Foundation), Michael Aust (SoundTrack_Cologne), Prof. Dr. Sabiha Ghellal (Hochschule der Medien Stuttgart), Sebastian Quack (Invisible Playground), Prof. Dr. Stephan Schwingeler (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim), Torben Kohring (Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW), Wolfgang Zielinski (Grimme-Institut), Moderation: Max von Malotki (u. a. WDR5), Performance: Chez Company mit Gesine Danckwart, Can Elbasi und Arne Vogelgesang

Ein erlebnisorientiertes Symposium lädt kulturpolitische Akteur*innen, Künstler*innen und Interessierte ein zum diskursiven und inspirierenden Austausch über Fragen der Kunstproduktion und ihrer Verwertung sowie der Vermittlung, Qualifizierung, Partizipation mit digitalen Mitteln und Medien. 

Wie spielen wir das System? Wie funktioniert z.b. Teilhabe genau jetzt!? NEXTLEVELSYMPOSIUM! Für alle Besucher*innen, und auch für alle da draussen, wird eine anachronistisch-humane Avatarin den Wissensdiskursflow vor Ort verfolgen. Stellen Sie die Fragen, die Sie schon immer stellen wollten. Im Festival, über Ihre Devices, oder wo auch immer Sie sind. Chez Company mit Gesine Danckwart und Can Elbasi, Arne Vogelgesang und Marina Miller Dessau als Avatarin verfolgen mit Ihnen fluide Fragen und halbechte Oberflächen. Und wenn Sie wollen, geben Sie uns doch auch gleich Ihre eigenen best of Antworten, damit wir die wieder ins Netz speisen können.

Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Format mit einem performativen Rahmen von Chez Company mit Gesine Danckwart, Can Elbasi und Arne Vogelgesang sowie einer integrierten Führung durch das Festival.

Die Teilnahme am Symposium ist für Inhaber eines Tagestickets oder eines Festivalpasses frei.

PROGRAMM »


Ein erlebnisorientiertes Symposium lädt kulturpolitische Akteur*innen, Künstler*innen und Interessierte ein zum diskursiven und inspirierenden Austausch über Fragen der Kunstproduktion und ihrer Verwertung sowie der Vermittlung, Qualifizierung, Partizipation mit digitalen Mitteln und Medien.

Moderation: Max von Malotki (u. a. WDR5)


10:00-10:30
Begrüßung + Kick-off
Dr. Christian Esch (Direktor NRW KULTURsekretariat) u. a.


10:30-11:15
1. Qualifizierung und Vermittlung
Diskussion mit Prof. Dr. Judith Ackermann (FH Potsdam), Torben Kohring (Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW), Wolfgang Zielinski (Grimme-Institut)

Wie kommt Digitalität in der kulturellen Bildung und medienpädagogischen Arbeit mit den Digital Natives von heute und morgen mit nachhaltiger Perspektive zum Einsatz?


11:15-12:00
2. Digitalität und Performance
Diskussion mit Evelyn Hriberšek (Digitales Musiktheater, Künstlerische Leitung EURYDIKE und O.R.PHEUS), Alexander Kerlin (Theater Dortmund), Sebastian Quack (Invisible Playground)

Wie werden digitale Mittel in der künstlerischen Produktion eingesetzt? Wie strukturieren sie den künstlerischen Schaffensprozess und wie werden sie für die Reflektion des eigenen Schaffens fruchtbar gemacht?


12:00-12:15
An welchen (internationalen) Vorbildern können wir uns orientieren?
Erfolgsmodell V2_Lab for the Unstable Media/Präsentation I von Boris Debackere (Lab Manager)


12:15-13:00 PAUSE/MITTAG


13:00-13:45 FESTIVAL-FÜHRUNG


13:45-14:15
Erfolgsmodell V2_Lab for the Unstable Media/Präsentation II von Boris Debackere mit anschließender Diskussion


14:15-15:00
3. Teilhabe und künstlerische Produktion
Diskussion mit Prof. Dr. Sabiha Ghellal (Hochschule der Medien Stuttgart), Matthias Löwe (Creative Gaming, Open Knowledge Foundation), Prof. Dr. Stephan Schwingeler (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim)

Wie wird Digitalität vermittelt und rezeptionslenkend in künstlerischen Prozessen eingesetzt – und wie beispielsweise über Gamification sinnlich erfahrbar gemacht? Wie können nachhaltige Methoden aktiver Medienarbeit und künstlerische Tools zur Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen entwickelt und umgesetzt werden.


15:00-15:15 KAFFEEPAUSE


15:15-16:00
4. Verwertung und Vergütung künstlerischer Inhalte – Musik
Diskussion mit Michael Aust (SoundTrack_Cologne), Matthias Hornschuh (Komponist), Johannes Kreidler (Komponist)

Wie können angesichts der radikalen digitalisierungsbedingten Veränderungsprozesse in der Produktion, Distribution und Rezeption von Kunst zukünftig tragfähige Geschäftsmodelle zur angemessenen Ver-gütung der künstlerischer Urheber aussehen?


16:00 ENDE

NextLevel17_Tag4_(c)Robin Junicke-45.jpg

Foto: Robin Junicke: Next Level - Festival for Games 2017

Earlier Event: November 23
SCHULKLASSEN-WORKSHOPS
Later Event: November 23
PERFORMANCE: HELLO AVATAR