UBERMORGEN.jpg
 

ubermorgen

UBERMORGEN (1995 in Wien von lizvlx & Hans Bernhard gegründet) waren Teil der digitalen Avantgarde der 1990er Jahre (Net.Art) und des digitalen Aktionismus und der Digitalen Konzeptkunst der 2000er Jahre. UBERMORGEN sind Vertreterinnen eines radikal-subversiven Umgangs mit Daten und Materie, sowie mit Institutionen und Märkten. UBERMORGEN verfügt über mehr als 175 eigene Websites/Domains. Ihre Projekte wurden in über 3000 Newsfeatures und Rezensionen besprochen und CNN bezeichnete sie als »Maverick Austrian Business People« und die NY Times nannte sie »simply brilliant«. UBERMORGEN haben ihre Arbeiten u.a. im Centre Pompidou, dem MoMA/PS1, der Sydney Biennale, dem MACBA Barcelona, dem New Museum New York, SFMoma, dem ICC Tokyo und der Gwangju Biennale gezeigt und Auftragsarbeiten u.a. für die Serpentine Galleries und das Whitney Museum erstellt. UBERMORGEN wurden mit dem Swiss Art Award, ARCO Beep Award, Ars Electronica Award, Transmediale Award und dem glorreichen IBM Award ausgezeichnet. Ihre Haupteinflüsse sind Rammstein, Samantha Fox, XXXTentacion und Pixibücher, Olanzapine & LSD, Kentucky Fried Chicken's Coconut Shrimp Deluxe und der Wiener Aktionismus.

 

Im Programm dabei mit:

THEY / DIGITALE PERFORMANCE